Bundessozialaktion 2017/18

Die süßen Seiten des Lebens in vollen Zügen auskosten – das wollen wir im Grunde alle. Doch was ist mit den weniger schönen, den sauren Seiten?

Rund 1 Million Menschen sterben jährlich in Deutschland. Viele davon in Hospizen und palliativen Einrichtungen. Trotzdem sind die Themen Tod und Sterben häufig immer noch ein Tabu. Lasst uns dieses Tabu brechen und den Einrichtungen, die Sterbenden und ihren Angehörigen so viel Hilfe und Beistand leisten, und vor allem den Menschen dahinter, mehr Aufmerksamkeit schenken.

Genau das wollen wir mit der diesjährigen Bundessozialaktion #1MillionMenschenLeben erreichen.

Auftakt dieser BuSo war bei uns in Greifswald der Vortrag von Bestatter und Trauerbegleiter Andreas Schulz aus dem Rotary Club Anklam, der am 24.07. zum Thema “Tod und Trauerbewältigung” sprach. Thematisch ergänzt wurde dieser Vortrag durch einen weiteren am 28.8. von einer Hospizmitarbeiterin.

LogoNachdem wir theoretisch viel gelernt hatten ging es vor Ort. Wir durften das Greifswalder Hospiz besichtigen und dort mit den Bewohnern einen Grillabend veranstalten.

Im Rahmen der Bundessozialaktion wurde vom Rotaract Club Hannover die #lemon4life -Challenge ins Leben gerufen. Metaphorisch beißen weltweit Menschen “in die saure Zitrone des Lebens”, um darauf aufmerksam zu machen, dass eben auch die weniger süßen Seiten zum Leben dazugehören und dass Menschen, die täglich damit konfontiert werden, die selbst dem Tod ganz nah stehen oder Angehörige verstorbener Personen sind, mehr Aufmerksamkeit, Liebe und, wenn sie es möchten, mehr Hilfe zuteilwerden muss.

#lemon4life-Challenge

Wenn unsere liebe Laura uns nominiert lassen wir uns nicht zweimal bitten. Wir haben für die #lemon4life -Challenge in die saure Zitrone gebissen um darauf aufmerksam zu machen, dass es auch weniger süße Seiten im Leben gibt. In diesem Jahr beschäftigen wir uns im Rahmen unserer Bundessozialaktion #1MillionMenschenleben mit der Arbeit von Hospizen und palliativen Einrichtungen.Damit sich noch mehr Menschen mit diesem wichtigen Thema auseinandersetzten, nominieren wir unsere Nachbarn den Rotaract Club Rostock und den Leo-Club Hansestadt Greifswald an der Challenge teilzunehmen.

Posted by Rotaract Club Greifswald on Mittwoch, 8. November 2017

 

Ihr wollt uns dabei helfen? Nehmt an der Challenge teil, besucht Rotaract-Aktionen von uns oder anderen Clubs in Eurer Nähe oder fragt einfach selbst in Eurem örtlichen Hospiz nach, ob und wie Ihr helfen könnt.

Unsere nächste Aktion rund um #1MillionMenschenleben wird das Profs@turntables #7 am 17. November im Geographenkeller e.V. und Geologenkeller mit der Unterstützung vom Club 9 sein.  Der Erlös des Abends wird dem Greifswalder Hospiz zukommen.

Damit ist unsere Beteiligung an der BuSo natürlich noch nicht am Ende. Auch der Erlös unseres diesjährigen Glühweinstands wird Hospizarbeit zu Gute kommen, nämlich dem Förderverein Kinderhospiz Leuchtturm e.V.